Fröhliche Ostern

Die Oster-Engel sind schon in der Kirche am Markt angekommen
und warten darauf, morgen das Osterfest zu feiern.

Schön, dass der Weihnachtsengel auch zu Ostern hier ist.
Dass er da geblieben ist bis zum Ende –
dass er am Grab stand und zu den Frauen sagte:
“Fürchtet euch nicht. Ihr sucht Jesus bei den Toten.
Da ist er aber nicht. Er ist lebendig.”

Er ist zu Ostern in Begleitung ganz vieler verschiedener Engel.
Oster-Engel – die uns vom Tod ins Leben führen.
Oster-Engel – die die Steine von unseren Gräbern wegräumen.

Einer dieser Engel ist ein Engel der Gesundheit.
Deshalb hat er neben dem roten auch viele grüne Herzen.
Ein Engel der Gesundheit – weil unser Leben so zerbrechlich und gefährdet ist.
Gesundheit ist nicht selbstverständlich und nicht „einfach so da“.
Darum ist es gut, einen Engel der Gesundheit an unserer Seite zu wissen.

Der Engel des Frühlings verkörpert die Vorfreude auf den warmen Sommer.
Er ist voller Energie, Farben, Leichtigkeit und guter Laune. Frühling ist die
Zeit des Neubeginns, der zarten aufkeimenden Kraft und der Sonne. Auf den
Flügeln hat der Frühlingsengel viele Kinderhände – Kinder sind wie der
Frühling: zart, unbeschwert, fröhlich und voller Energie!

Der Engel des Schlafes – weiß, wie oft wir nicht schlafen können,
weil die Kinder Bauchweh oder Ohrenschmerzen haben.
Er weiß, wenn wir wach liegen, weil wir Sorgen haben.
Der Engel des Schlafes möchte uns helfen, zur Ruhe zu kommen.
Er gibt mir die Erlaubnis loszulassen.
„Komm, ruh dich mal aus. Atme durch. –
Hab eine gute Nacht – mit dem Engel des Schlafes an deiner Seite.“

Und da sind auch zwei Engel der  Leichtigkeit und der Träume.
Manchmal schauen wir die hellen Wolken an im blauen Himmel
und dann stellt sich der Engel der Leichtigkeit an unsere Seite und sagt:
„Nimm es nicht so schwer.“
Oder er sagt auch: „Nimm dich nicht so wichtig.“
“Verzeih dir selbst auch mal Fehler, die du machst.
Sei freundlich zu dir selbst.
Und erlaube dir zu träumen.”
Dann hilft der Engel der Leichtigkeit mir, das Schwere für eine Weile loszulassen und Gott anzuvertrauen.

(siehe auch: “50 Engel für das Jahr”, Anselm Grün; Herder Verlag 1997)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.