“Film ab”

Aha, das gibt’s also auch: ein Image-Video.

Ein Team von Studentinnen (aus Deutschland und Indonesien) der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen, Studiengang Journalismus und PR dreht einen englischsprachigen Imagefilm über die Evangelische Kirche in Essen.  Für das Experteninterview bin ich ins Spiel gekommen, da man bei mir passable Englischkenntnisse vermutet.

Und so war ich Samstag nach der Taufe um 16 h mit dem Filmteam an der Kirche am Markt verabredet. Gestern noch haben sie mir einen ganzen Katalog an Fragen zugeschickt, damit ich mich vorbereiten kann.

Zum Teil ganz schön herausfordernde Fragen. Wert, mehr darüber nachzudenken und nicht nur mediengerecht ein paar Sätze rauszuhauen.

z.B.: How would you define “church” to the youth? What is your favourite part about being in the church? What is your hope for the future of the church? What is your everyday incentive? What drives you? What are the values of your church?

Aufnahmen drinnen und draussen an der Kirche. Ich glaube für ein “Image-Video” bin ich zu nachdenklich, fragend. Das sollte vielleicht klarer und begeisterter rüber kommen. Aber die drei Filmemacherinnen sind ganz zufrieden. “Hauptsache authentisch” ist ihre Antwort. Ok, ich werd mich überraschen lassen (hab schlimmste Befürchtungen 😉 ). Das You tube Video soll Mitte Juli fertig sein und ist dann über den Kirchenkreis zu sehen.

Die Fragen gehen mir nach.  “Was bringt es jungen Leuten, Teil unserer Gemeinde zu sein? Für was steht unsere Gemeinde?” Die Balance zwischen offen, einladend sein und sich deutlicher, erkennbarer machen – ist für mich bei uns noch nicht gelöst. Da ist die Judson Memorial Church in NYC klasse; muss ich mal was zu schreiben.

2 Gedanken zu „“Film ab”“

  1. Hallo Silke,

    ich habe in meinem Blog einen Link hierhin gesetzt, ich hatte nämlich auch die Studentinnen zu Gast. (https://monanainkray.wordpress.com/2018/06/19/mittwoch-den-30-mai-2018/)

    Und weil mein Englisch nicht so gut ist wie deins, habe ich mir meine Antworten vorher aufgeschrieben, also die theoretisch möglichen, so klang es dann im Interview natürlich nicht mehr. Lustig, dass sich unsere Blogs jetzt so überschneiden 😉
    Liebe Grüße aus Kray

    Monika

  2. …ich bin sehr gespannt auf die Ergebnisse. Ganz herzlichen Dank für die Unterstützung des Projekts – wunderbar, wenn es ein Gewinn für alle Beteiligten ist! Am 19. Juli wird der Film bei einer Präsentation in der Westfälischen Hochschule, Standort Gelsenkirchen, erstmals gezeigt; etwas später werden wir ihn in unserem YouTube-Kanal “Evangelisch in Essen” (https://www.youtube.com/user/kirchenkreisessen) veröffentlichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.