“Courage be with you”

Ein grosser Laib Brot  und Kelche in der Mitte auf einer schwarzen Decke. Stühle im Kreis drum herum. Die Einsetzungsworte gemeinsam von uns aus dem Kreis zusammengetragen.

Claudio Carvalhaes (Dozent am Union) kniet auf der Decke nieder “like the body of Christ – we remember the broken bodies of ….” Er reisst das Brot in Stücke, schlägt darauf ein, zerstampft es und reisst es wieder und wieder in Stücke. Mit Trauer und Wut. “This is my broken body.”

No cheap grace! Karfreitag, Abendmahl feiern bedeutet die zerbrochenen Körper sehen, – wahrnehmen, aussprechen. Und dann erst kommt Ostern, die Hoffnung. “We are one another’s Sunday.” Als Friedensgruss sprechen wir einander zu: “Courage be with you.”

Noch nie in meinem Leben habe ich ein so eindrückliches, wahrhaftiges Abendmahl gefeiert. Ich habe während der Feier – natürlich – keine Bilder gemacht, was in diesem Fall sehr schade ist, da es sich kaum in Worte fassen lässt und dies hier nur ein Bruchstück des Gottesdienstes ist,

Jeden Mittag von Montag bis Donnerstag wird in der James Memorial Chapel am Union ein Gottesdienst gefeiert; immer von verschiedenen Gruppen oder Einzelnen gestaltet. Immer wieder sehr experimentell.

Unbedingt einmal ansehen auf der homepage den Film “worship at Union” – auch wenn er etwas länger ist. Hier geht es direkt zum Film: James Chapel Worship – Practicing for Life

2 Gedanken zu „“Courage be with you”“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.