Sonntagmorgen-Gesicht Nr. 4

Kirchgang am Karfreitag in Zeiten der Pandemie

“Ich hatte gehofft, dass die Kirche offen ist.
Ich möchte eine Kerze anzünden, ein Gebet sprechen.
Ich brauche den Raum.”

“Eigentlich kann ich auch gut allein sein.
Aber jetzt nach so langer Zeit fehlen mir die Kontakte,
die Gespräche,
das gemeinsame Singen und der Austausch von Gedanken –
mir fehlt der Gottesdienst und die Gemeinde.”

Heute
am Karfreitag
fragen warten hoffen
durchkreuze die lähmende Stunden
Liebe

Ein Gedanke zu „Sonntagmorgen-Gesicht Nr. 4“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.